Einbrennen - Muss ich meine neue Pfanne einbrennen und wenn ja, wie?

 

Manche Pfannen sollten vor dem ersten Gebrauch eingebrannt werden, um einen Schutz der Bratoberfläche sowie bessere Bratergebnisse zu erzielen.

Eingebrannt werden müssen

falls diese nicht schon im Werk eingebrannt wurden. Auch falls eine bereits eingebrannte Pfanne nach einer allzu gründlichen Reinigung mit Spülmittel und Scheuerschwamm ihre Einbrennschicht eingebüßt hat, muss sie erneut eingebrannt werden.

 

Nicht eingebrannt werden müssen / können / sollen / dürfen

 

Und wie brenne ich meine Pfanne ein?

Zum Einbrennen gibt es verschiedene Methoden:

 

Methode 1, unser Favorit – Einbrennen im Backofen

  1. Zunächst die Pfanne mit heißem Wasser abspülen.
  2. Dann trocknen Sie die Pfanne ab und erwärmen sie etwas auf dem Herd, um sämtliche Restfeuchte aus den Poren zu vertreiben. Abkühlen lassen.
  3. Danach reiben Sie die Pfanne innen ganz dünn (!) mit gewöhnlichem, zum Braten geeigneten Pflanzenöl aus. Reiben sie mit einem trockenen fusselfreien Tuch nach. Der Ölfilm darf wirklich nur hauchdünn sein.
  4. Anschließend stellen sie die Pfanne für eine Stunde in den auf 220° C vorgeheizten Backofen. Bei Pfannen mit Holzgriff diesen vorher abnehmen. ACHTUNG: Die Küche während dieser Zeit gut lüften! Vorsicht beim Öffnen der Ofentür!
  5. Vollständig abkühlen lassen. Danach ist die Einbrennschicht fertig bzw. so gut wie neu. Wenn Sie ganz vorsichtig sein wollen, können Sie den Vorgang mit einer weiteren Schicht Öl wiederholen.

 

Methode 2 – Einbrennen auf dem Herd

Diese Methode erzeugt keine so ausgeprägte Einbrennschicht, reicht bei Eisen-/Stahlpfannen aber für den Anfang meist aus. Ferner empfiehlt sich diese Methode, falls die Pfanne wegen des Griffs nicht auf die beim Einbrennen im Ofen nötige Temperatur erhitzt werden darf (Pfannen mit fest montiertem Holzgriff, Pfannen mit kunstharzbeschichtetem Griff). Auch zum schnellen Regenerieren einer angegriffenen Einbrennschicht eignet sich diese Methode.

  1. Als erstes sollten Sie die neue Pfanne mit viel heißem Wasser abspülen. Dieser Punkt entfällt, falls Sie die gebrauchte Pfanne nach einem Brat-Missgeschick bereits einer intensiven Reinigung unterzogen haben.
  2. Dann trocknen Sie die Pfanne ab und erwärmen sie etwas auf dem Herd, um sämtliche Restfeuchte zu vertreiben. Abkühlen lassen.
  3. Danach reiben Sie die Pfanne innen dünn mit gewöhnlichem, zum Braten geeigneten Pflanzenöl aus und geben noch so viel Öl in die Pfanne, dass der Boden gut 2-3 mm bedeckt ist.
  4. Erhitzen Sie die Pfanne langsam (!) und unter ständiger Aufsicht (!) auf dem Herd, bis das Öl deutlich sichtbar anfängt zu rauchen. Hitze sofort reduzieren, sonst Brandgefahr! Zur Sicherheit Deckel zum Abdecken der Pfanne bereit halten!
  5. Gießen Sie das Fett ab und reiben Sie die Pfanne innen mit einem fusselfreien Tuch aus, so dass nur ein hauchdünner Ölfilm verbleibt.
  6. Stellen Sie die Pfanne wieder auf den Herd und lassen sie heiß werden, bis der Ölfim anfängt zu rauchen. Bei Stahlpfannen sehen Sie eine dunkle Verfärbung des Ölfilms. Hitze reduzieren. Dann Kochgeschirr beiseite stellen und abkühlen lassen. Fertig.

 


Methode 3 – Einbrennen auf dem Herd mit Kartoffelschalen

Diese viel zitierte traditionelle Methode mit Kartoffelschalen und Salz hat gegenüber der Backofenmethode unserer Ansicht nach keine wesentlichen Vorteile. Gleichzeitig erzeugt diese Einbrennmethode aber sehr viel schädlichen Rauch, und man läuft außerdem leicht Gefahr, das Kochgeschirr zu überhitzen, weswegen wir auf diese Methode hier nicht näher eingehen wollen.