Das Öl läuft an den Rand der Pfanne! Die Pfanne wackelt! Warum?

 

Sie gehört zu den Top-5-Kundenfragen, die Hohlwölbung. Viele Kunden meinen, ein Kochgeschirrboden müsse absolut und 100% plan sein. Das stimmt so nicht, denn dem steht die Physik im Wege.

Jedes Kochgeschirr verfügt über eine leichte konkave Bodenausformung, den sog. Bodeneinzug, auch Hohlwölbung genannt. Diese dem Kochgeschirr beigebrachte Bodenform sorgt dafür, dass das Kochgeschirr auch bei maximaler Verwendungstemperatur noch fest und sicher auf dem Herd steht. Wäre der Boden im kalten Zustand völlig plan, würde sich beim Erhitzen des Metalls in der Mitte des Bodens eine konvexe Ausformung, also eine Beule nach unten zum Herd hin ausformen, die das Kochgeschirr gefährlich tänzeln ließe.

Die vom Hersteller für jedes Kochgeschirrmodell individuell berechnete und Normen unterliegende Hohlwölbung verhindert dieses Problem, indem sie die wärmebedingte Wölbung quasi in Gegenrichtung vorwegnimmt. In Zeiten des fettarmen Bratens, der Antihaft- und Keramikbeschichtungen bedeutet eine Hohlwölbung natürlich oft, dass das wenige Öl in der Pfanne seitlich zu den Rändern hin abfließt. Dieses Phänomen lässt sich, je nach Grad des Bodeneinzugs, niemals ganz verhindern und muss hingenommen werden.

Bodenwoelbung

 

 

"Aber meine andere Pfanne ist vollkommen plan......"

Auch solche Sätze hören wir von Kunden recht oft. Seien Sie dennoch versichert, dass kein moderndes Kochgeschirr zu 100% plan ist. Die Ursache dafür, weshalb manches Kochgeschirr dem Laien auf den ersten Blick doch plan erscheint, liegt hauptsächlich einfach darin begründet, dass es zwei typische Verläufe von Hohlwölbung gibt: konzentrische und longitudinale Verläufe.

Beim konzentrischem Hohlwölbungsverlauf (mittig) liegt der Kochgeschirrboden ringsum plan und ohne Wackeln auf; der Hohlraum zwischen Kochfeld und Kochgeschirrboden in der Mitte ist nicht zu sehen.

Beim longitudinalen Verlauf (längs) liegen meist entlang einer Längsachse des Bodens zwei Kanten auf. Ein leichtes Wackeln des Kochgeschirrs ist die Folge. Das leichte Wackeln mildert sich i.d.R. beim Erhitzen oder verschwindet fast ganz.

Verlauf_Hohlwoelbung

Beide Arten von Hohlwölbung sind industrieüblich. Preis und Marke des Kochgeschirrs sind per se kein Indiz für die eine oder andere Art. Allerdings gilt:

Je stärker der Boden, desto geringer bzw. unauffälliger kann der Bodeneinzug / die Hohlwölbung ausfallen. Wir empfehlen daher bei Aluguss- und Edelstahlkochgeschirr eine Bodenstärke von mindestens 5 mm.

 

Kein Reklamationsgrund

Wir bitten um Beachtung, dass das Vorhandensein eines Bodeneinzugs keinen Mangel darstellt und daher von uns in keinem Fall als Reklamationsgrund anerkannt wird!

 

Empfehlung

Kunden, die besonders großen Wert darauf legen, dass das Kochgeschirr eine möglichst geringe bzw. kaum merkliche Hohlwölbung aufweist, empfehlen wir dringend, sich VOR DEM KAUF mit uns in Verbindung zu setzen, um sich bei der Produktauswahl beraten zu lassen, da Art und Ausführung der Hohlwölbung in keiner Weise abhängig sind von Marke oder Preis des Kochgeschirrs, sondern nur von modellabhängigen material- und produktionstechnischen Faktoren.

Bei bereits gelieferten Artikeln prüfen Sie bitte ggf. vor der Ingebrauchnahme des Kochgeschirrs, ob der Bodeneinzug / die Hohlwölbung des Artikels für Sie in Ordnung geht. Entfernen Sie die Produktverpackung vorsichtig, um bei Nichtgefallen den Artikel ohne eventuelle Abzüge im Rahmen des Widerrufs zurückgeben zu können.