Gusseisenpfanne – Reinigung und Pflege

 

So reinigen Sie Ihre Gusseisenpfanne

Aber halt. Bevor es losgeht, gilt es eine sehr wichtige Unterscheidung zu treffen, denn Gusseisen ist nicht gleich Gusseisen! Es gilt zu unterscheiden zwischen

a) rohem, unversiegelten Gusseisen (z.B. RONNEBY BRUK Gusseisenpfanne MAESTRO) und

b) emailliertem Gusseisen (z.B. CHASSEUR Gusseisenpfanne oder BEKA Gusseisenpfanne ARÔME)

 

Gusseisen, emailliert oder nicht?

Gusseisen, das emailliert wurde ist beim Thema Reinigung sehr viel unempfindlicher als rohes, unversiegeltes Gusseisen! Es ist daher ganz wichtig, festzustellen, um welche Art von Gusseisen es sich handelt.

Woran erkenne ich emailliertes Gusseisen?

Erkennbar ist emailliertes Gusseisen außen an der glatten, glasartigen und oft bunt gestalteten Außenseite, während innen oft auch etwas raue, schwarze Emaillierungen zum Einsatz kommen können. Außerdem ist der Boden (die Herd-Aufstandfläche) des emaillierten Kochgeschirrs nicht abgedreht sondern glasartig glatt.

 


 

a) Rohes Gusseisen reinigen


Rohes Gusseisen besitzt keine künstliche Versiegelung, wird aber zumeist in der Fabrik mit Öl eingebrannt, um die Oberfläche vor Rost zu schützen und um die Anwendung vom Start weg zu erleichtern. Typisch ist eine gussrohe und daher etwas rau und grob wirkende Oberfläche, die eine schwarze Schicht eingebrannten Fetts trägt.

Gusseisen in die Spülmaschine?

Nein, auf keinen Fall! Rohes, unversiegeltes Gusseisen ohne schützende Emaillierung darf nicht in der Spülmaschine gereinigt werden. Ansonsten käme es unweigerlich zu Rost!

Also Gusseisen immer nur von Hand abwaschen und das immer möglichst bald nach Gebrauch. Lassen Sie die heiße Pfanne ein klein wenig abkühlen, dann spülen Sie die noch warme Pfanne mit viel heißem Wasser und einer Spülbürste gründlich ab. Achtung, eine heiße Pfanne nicht mit kaltem Wasser abschrecken!

Im Prinzip können Sie eine Eisenpfanne auch einen Scheuerschwamm oder mit Stahlwolle reinigen, allerdings werden Sie dabei sehr wahrscheinlich Teile der Einbrennschicht wegschrubben. Sollte dies geschehen, können Sie Ihre Gusseisenpfanne aber auch ganz einfach neu einbrennen.

Auf Spülmittel sollten Sie nach Möglichkeit verzichten. Wurden sehr intensiv riechende Speisen gebraten, kann es dennoch angebracht sein, etwas Spülmittel zu verwenden, um Gerüche aus der Pfanne zu entfernen. Nach der Anwendung von Spülmittel ist die Pfanne besonders gründlich mit viel klarem Wasser zu spülen, damit keine Spülmittelreste in den Poren des Gusseisens verbleiben.

Gusseisenpfanne nicht im Spülwasser liegen lassen!

Sofort nach dem Abwaschen das Gusseisenkochgeschirr sehr gewissenhaft abtrocknen. Optimalerweise erhitzen Sie das Kochgeschirr noch einmal kurz auf dem Herd, um sämtliche Restfeuchte aus den Poren des Gusseisens zu vertreiben.

Wenn das Gusseisen komplett trocken ist, können Sie ein klein wenig Öl in das Kochgeschirr hinein geben und es mit einem weichen, fusselfreien Tuch ausreiben. Damit ist das Gusseisen gut geschützt und perfekt vorbereitet für den nächsten Einsatz.
 

Womit sollten Sie eine Gusseisenpfanne nicht reinigen

  • ätzende Flüssigkeiten

  • Lösungsmittel oder Bleiche

 

Gusseisen riecht muffig und unangenehm?

Falls Ihr Gusseisenkochgeschirr unangenehm riecht, haben Sie es vermutlich mit einem Deckel abgedeckt im Küchenschrank gelagert. Dies gilt es zu vermeiden. Gusseisen immer offen lagern, also den Deckel nur angekippt auflegen (Luftspalt lassen) oder den Deckel separat lagern.

 


 

b) Emailliertes Gusseisen reinigen

Kochgeschirr aus Gusseisen, dessen Oberfläche mit Emaille versiegelt ist, ist deutlich pflegeleichter als rohes, unversiegeltes und eingebranntes Gusseisen. Emailliertes Gusseisen rostet auch nicht. Je nach Modell kann emailliertes Gusseisen daher sogar einfach in der Spülmaschine gereinigt werden (Herstellerhinweise beachten!).

Falls Sie es von Hand abwaschen, genügt heißes Wasser, Spülmittel und eine Spülbürste. Hartnäckige Speisereste können mit heißem Wasser einige Zeit eingeweicht oder auch kurz aufgekocht werden. Dann mit der Spülbürste nacharbeiten.

Hartnäckige Flecken auf der Emaille können mit einer milden Scheuermilch entfernt werden. Anschließend gut abspülen.

Nach dem Abwaschen das emaillierte Gusseisenkochgeschirr gründlich abtrocknen.

 

Womit sollten Sie eine emaillierte Gusseisenpfanne nicht reinigen

  • Stahlwolle
  • Grillreinigerbürsten u.ä.
  • ätzende Flüssigkeiten
  • Lösungsmittel oder Bleiche